Flache Wandlautsprecher fürs Wohnzimmer – Tipps und Tricks

Flache Wandlautsprecher fallen kaum auf und klingen dabei auch noch gut. Was man beim Kauf beachten sollte, erfahrt ihr hier.

Große Standlautsprecher fallen in modernen Wohnzimmern oft (negativ) auf, es ist schlicht kein Platz oder der empfohlene Wandabstand kann nicht eingehalten werden. Hier kann der Einsatz von flachen Wandlautsprechern Abhilfe schaffen und das ganz ohne klangliche Kompromisse. Nicht umsonst hält sich hartnäckig das Klischee, dass HiFi-Käufe oft auf Widerstand stoßen. In Elektronikläden und stereotypisch auch als “Woman acceptance factor” oder WAF bekannt (hierzu gibt es sogar einen Wikipedia-Artikel). Wer also Wert auf eine möglichst nahtlose Wohnraumintegration ohne Kompromisse legt, sollte die Anschaffung von Wandlautsprechern in Betracht ziehen.

Die Ausgangslage
Durch cleveres Hersteller-Design und die Beachtung einiger Regeln, lässt sich mit den passenden Wandlautsprechern ein vollwertiges Hörerlebnis schaffen. In diesem Artikel geht es dabei ausschließlich um sogenannte On-Wall-Lautsprecher, die an der Wand befestigt werden können und keine bauliche Veränderung erfordern. Die Nutzung von In-Wall, also Einbaulautsprechern, wird in einem anderen Artikel behandelt.

Was es zu beachten gilt
Während große Standlautsprecher durch ihr Volumen auch tiefe Töne souverän spielen, tuen sich die meisten Regallautsprecher hier schon schwerer. Noch auffälliger ist dies bei Wandlautsprechern, die weitere Abstriche im verfügbaren Gehäusevolumen hinnehmen müssen. Beim Kauf von Wandlautsprechern gilt daher zu beachten, dass diese häufig weniger tief als “ausgewachsene” Lautsprecher spielen. In Folge dessen bietet sich bei sehr flachen Lautsprechern vor allem das Zusammenspiel mit einem Subwoofer an, z.B. in einer 2.1 oder 5.1 Konfiguration, an. Einige Hersteller umgehen diese Herausforderung durch eine breitere und höhere Gehäusewand, sodass diese trotz ausreichendem Bass und hohem audiophilen Anspruch möglichst flach an der Wand hängen. Weniger wichtig ist dieser Aspekt bei der Nutzung als z.B. Effektlautsprecher für Dolby Atmos, DTS:X oder Auro 3D, wie dem Voice of God. Hier ist es keinesfalls nötig, das gesamte Frequenzspektrum abzubilden um einen klanglichen Mehrwert zu schaffen.

Der Markt im Überblick
Die Nachfrage nach möglichst flachen Lautsprechern boomt und Hersteller haben längst mit einem umfassenden Angebot geantwortet. Exemplarisch stellen wir nachfolgend eine Auswahl empfehlenswerter Wandlautsprecher in verschiedenen Preisklassen (Preise pro Paar) vor.

Der Einstieg – Dynavox WS-502 (<100€ Paarpreis)*

Die günstigste Alternative heißt Dynavox WS-502. Vor allem als Rear- oder Effektlautsprecher erfreuen sich diese flachen Panellautsprecher großer Beliebtheit und sind hierfür auch oft schon ausreichend groß dimensioniert. Für den Genuss von Musik und das “volle” Frequenzspektrum sollten diese aber mit einem Subwoofer (unseren Guide findet ihr hier) oder potenten Frontlautsprechern gekoppelt werden, erst recht bei größeren Wohnräumen. Mit der richtigen Erwartungshaltung kann hier aber eine volle Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Viel Ton zum kleinen Preis – Canton GLE 410.2 (<250€ Paarpreis)

Die günstigste Alternative von Canton heißt Canton GLE 410.2 und ist bereits für unter 250€ im Paar verfügbar. Bis ca. 80Hz kommt hier noch ausreichend analytischer Pegel aus den kleinen Lautsprechern. Perfekt also, für alle, die hier bereits einen Subwoofer einsetzen lassen und z.B. bei 80Hz trennen. Aber auch ohne Subwoofer spielen die Lautsprecher gut auf, erst recht für all diejenigen, die zuhause keine Basswunder erwarten. Gemessen am günstigen Preis, muss man auch beim Gehäuse keine Abstriche machen.

Der Preis-Leistungs-Kracher – Nubert nuBox WS-103 (<300€ Paarpreis)

Der schwäbische Hersteller Nubert bietet mit der nuBox WS-103 nochmal audiophilere Erlebnisse an. Gerade in kleineren Zimmern können diese durch ihre optimierte Abstimmung auch ausreichend tief und pegelfest spielen. Zusammen mit dem schicken Design bekommt man hier für unter 300€ sehr viel schicken Lautsprecher fürs Geld, der sich mit dem richtigen Subwoofer noch “untenrum” erweitern lässt.

More is always better – Dali Oberon On Wall (<450€ Paarpreis)

Der dänische Hersteller Dali ist durch das umfangreiche Angebot flacher, audiophiler und vollwertiger On-Wall Lautsprecher bekannt geworden. Den günstigsten Einstieg in Dalis Wandlautsprecher-Portfolio stellt der Dali Oberon On Wall dar. Der Tiefgang von ca. 60 Hz wird durch ein breiteres und höheres Gehäuse erkauft, ohne dick aufzutragen. Dali-typisch spielen die Lautsprecher analytisch und linear auf und sind hochwertig verarbeitet.

Ferner liefen….
Die genannten Lautsprecher stellen nur einen kleinen Teil des gesamten Angebots dar. Im Bereich bis 1.200€ Paarpreis sind insbesondere die Dali Opticon LCR mit ihrem Hybridhochtöner besonders hervorzuheben. Trotz aktuelle, Generationswechsel auf “MK2” sind beide Generationen absolute (nicht-mehr) Geheimtipps. Habt ihr noch weitere Tipps? Schreibt sie uns in die Kommentare!

*Angegebene Links sind Affiliate-Links. Ich erhalte eine kleine Provision wenn Du einen Kauf über den Link abschließt. Ich stehe hinter allen Empfehlungen und empfehle nichts, was ich nicht auch selbst kaufen würde.

2 Kommentare

  1. DeepBassHunter

    Vielen Dank für den Überblick. Ich hatte bisher immer die Sorge, dass Wandlautsprecher so flach klingen wie sie aussehen. Gerade wenn das Wohnzimmer ein Kompromiss ist, kann man aber durchaus darüber nachdenken.

    Antworten
    1. Admin (Beitrag Autor)

      Wichtig ist die richtige Erwartungshaltung. Dass man aus dem Volumen nicht den tiefsten Bass herausbekommt, ist leider der Physik geschuldet.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.